Winter in St.Peter-Ording

Da es immer noch Winterferien sind, habe ich meinen Spaziergang in St.Peter-Ording fortgesetzt. Was mich seit meinem ersten Besuch hier fasziniert, sind die unendlichen Weiten. Das Auge verliert sich in den Horizonten, die Ohren entspannen beim Rauschen des Windes…

so schaut es aus: 
Die Sonne war so freundlich uns den Rücken zu wärmen, und – 2 Grad bescherten uns Eisflächen zum Schlittern und gefrorenen Sand. Nur die ewigen Kanäle in den Salzwiesen führen weiter Wasser und sorgen für die tägliche Überflutung.

Salzwiesen, St.Peter-Ording

Wirklich schön ist es auch in den Dünen herumzuwandern, und zu meiner Überraschung steht da ein Elefant herum: 

Wenn es weiter friert, dann werde ich meine Schlittschuhe mitbringen, und zwischen dem Schilf auf den Kanälen fahren. 

Eisbahn, Planten und Blomen

Das ist doch mal was anderes als immer nur im Kreis!

Mit dem Wohnmobil in Grömitz, Schleswig-Holstein

Am Dienstag konnte ich endlich zu meiner ersten Probefahrt aufbrechen.
Ich hege seit jeher eine Schwäche für Grömitz, und in meinem Buch „wo Huhn und Eule sich gute Nacht sagen“, hat Grömitz auch ein Literarisches Denkmal bekommen.
Also, auf nach Grömitz in Schleswig-Holstein. Da ich ja nun eine Dusche an Bord habe, wollte ich einen Stellplatz ausprobieren. Die sind nämlich deutlich günstiger als ein Campingplatz. Der erste Stellplatz befand sich direkt am Strand, auf einer großen Sandfläche, kein Baum weit und breit. Das gefiel uns nicht. Auch war der Parkplatz am Lenster Strand sehr gut besucht. Viel Lärm, wenig Privatsphäre.
Weiterfahrt Richtung Cismar, zum Henriettenhof. Dort gibt es Stellplätze auf der Wiese. Die waren aber leider schon BESETZT. Ein Schild, welches man in Ostholstein in den Sommerferien ständig sieht. Auf meinem Weg sah ich ein Wohnmobil Zeichen rechter Hand, selbst gemalt, und es wies den Weg nach Kirchhatten, einem Dorf zwischen Wäldern und Feldern.

Dort befindet sich ein Bilderbuch Bauernhof.
Das Haupthaus: bauernhauskattenberg

Der Garten: bauerngarten1

 

Die Beete: Bauerngarten

Es gibt 7 Stellplätze, mit Strom, wenn man möchte, WC und fließend Wasser.
Es steht sich dort einfach ganz wunderbar, und so blieben wir 4 Tage. Der Bus hat einen Radträger, und wir hatten unsere Räder mit dabei. Wir fuhren rund 5 km bis (mehr …)

An der Algave, Portugal

Algave-naturstorch

Ein weiteres Naturwunder sind die Störche, die in der Stadt nisten. Sie nehmen alles für ihre Nistplätze her, was sich anbietet. Laternen-Masten auf Verkehrsinseln, ausgediente Industrietürme, Kirchdächer und Baukrane. Über Tag sind sie auf den Inseln fischen, am Abend kehren sie Heim in ihre Nester.

Algave-natur2

In großen Teilen erinnert die Landschaft an der Algave an eine Wüste. Es ist sehr trocken!

Algave-natur

Doch es gibt kleine grüne Oasen, an ausgetrockneten Flussläufen..

Algave-naturblüten

oder Blütenzauber auf den Badeinseln. Dort gibt es gut gewässerte Vorgärten mit Palmen und Blüten-Büschen, einen deutschen habe ich auch gefunden! Seht her:

Algave-naturzwerge

 

Auf den Hügeln wachsen Orangen, Zitronen und Oliven,

Algave-natur1

aber in der Stadt gibt es sehr wenig Bäume, Büsche oder Rasenflächen. Erstaunlich für so ein heißes Land. Als erstes würde ich mir einen Baum vors Haus pflanzen. Nur dort ist die Tageshitze erträglich.