Konfetti Parade 2017, ein Aktionsbündnis für Menschen mit Demenz

Konfetti Parade 2017

die rockenden Senioren bitten zum Tanz….

Heute, am 01.04.2017 startete die 3. Konfetti Parade in Hamburg! Bei diesem Marsch durch die Innenstadt, wollen wir darauf aufmerksam machen, das Menschen mit Demenz in die Mitte der Gesellschaft gehören.
Ausgedacht haben sich diese Form der Öffentlichkeitsarbeit Michael Hagedorn und Nicolas Krainhöfer von „Konfetti im Kopf“. Ein breites Bündnis von Künstlern unterstützt diese Idee. Nachfolgend werde ich sie euch vorstellen.
Ausgangspunkt für die Parade war das Ohnsorg Theater, am Hamburg Hauptbahnhof. Zum warm werden spielten die Rockenden Senioren zum Tanz auf….

Tante Woo im Gespräch

…und die ersten Künstler plauderten mit den Fans.

So mancher Zuschauer staunte da nicht schlecht, was sich da für ein bunte Truppe am Bahnhof versammelt.

Zuschauer

 

 

„Wanderausstellung“ mit Fotos von Michael Hagedorn

Konfetti Bauchladen

Dann wurden die Bauchläden verteilt

und die Fotoausstellung von Michael Hagedorn. So bekam der Begriff „Wanderausstellung“ ein ganz neues Gesicht…
Auch ich durfte ein Bild tragen und so kam es, das ich mal wieder alles gleichzeitig machen musste: tragen, fotografieren und tanzen!

Fogo do Samba

Denn die beste Samba Band Hamburgs „Fogo do Samba“

begleitete unsere Parade und sorgte für (mehr …)

Mit dem Wohnmobil von Hamburg nach Afrika, die Zebrabar in St. Louis

Die Zebarbar in St. Louis, Senegal

zebrabar In St. Louis haben wir einen ganz wunderbaren Campingplatz gefunden, die Zebrabar. Sie ist in einem Naturschutzgebiet gelegen, direkt am Wasser. Unter schweizerischer Leitung bietet sie alles, was das europäische Urlauber Herz begehrt: saubere Sanitäranlagen, gekühlte Cola, warmen Kaffee und frisch gekochtes Abendessen. Das Naturschutzgebiet wird von großen, roten Affen, Seevögeln und unzähligen Krabben und Krebsen bewohnt. krabbenparade Das sind die kleinen schwarzen Gesellen, die ihr hier am Strand spazieren seht.

Endlich einmal Zeit zum chillen und abhängen…..zebralieblingsplatz Von diesem Lieblingsplatz aus konnte ich den vielen Vögeln zuschauen, große Erdnussfresser mit gebogenen roten Schnäbeln, schwarz-grün schillernde Vögel mit Blutroten Augen, oder kleine Webervögel. Leider alles sehr kamerascheue Gesellen, nur ein Webervogel Nest habe ich für euch..webwevöglenester .

Auf dem Campingplatz wachsen auch die seltsamen Senegal Bäume, welche ganz kahl sind. Zu meiner Überraschung blühen sie, und das auch noch sehr hübsch : senegalbaumblüte

In der Landessprache heißen sie Bobab-Tree, und ihre Früchte schmecken ein bisschen wie Frucht-Bonsche.

Zeit für Kunst
Auch schöne Farben gibt es überall zu sehen, und kunstvolle Gemälde. senegalkunst1  Falls ihr mal nicht wisst, was ihr mit eurer alten Muschelsammlung anstellen sollt, kommt hier eine tolle Idee..

senegalkunst2

Frühlings Kakteen

Die meisten Bäume und Sträucher tragen Dornen, um sich vor Fress-Feinden zu schützen. Viele (mehr …)

Kunst im öffentlichen Raum, Algave, Portugal

Algave-graffitipfau Das Erste, was mir nach meiner nächtlichen Anreise via Lissabon, in Portugal auffiel, waren die vielen Graffitis. Die bemerkte ich sofort, auch wenn ich sehr müde war und die Umgebung sich noch im Nachlicht verhüllt zeigte. Bei Tageslicht dann, sah ich dann die ganze Schönheit der Graffitis an den Mauern und Häusern. Eine gigantische Ausstellungsfläche für Straßenkunst, und einige Kunstwerke möchte ich euch hier vorstellen:

Diese Künstler liebt „Einäugige“ und alle Kunstwerke ziert ein Herz.

Algave-graffitieis

Algave2015 136

Dieser Künstler zeigt sich immer in Form der bunten Spraydose, und sein Zeichen ist in der ganzen Stadt zu sehen.

Algave-grafittisprayer

Und ja, ich habe ja eine Schwäche für morbides und auch eine für St.Pauli.

Algave-grafittitotenkopfDa kam mir dieser Totenschädel gerade recht….

Altonale 2015

Heiß, heißer, „altonale“ 2015!

altonale1Am Wochenende 03-05.07.15 wurde in Altona die beliebte Party „altonale“ begangen. Doch dieses mal war die Party extra heiß. Lockere 35 C mussten die Besucher aushalten, und auch einige Tropfen Regen konnten den Spaß nicht trüben.

altonale2Das Schöne an Altona ist nach wie vor die Mischung der Menschen, welche dort wohnen, arbeiten und leben. Da gibt es eine kleine Reise zu den Brasilianischen Sklaven zu bestaunen, welche den Kampfsport Capoaira als Tanz tarnten. Daher gehört zu einer Capoaira Runde immer Musik mit Traditionellen Instrumenten, der Berimbau und der agogo.

altonale4Baustellen und Häuserschluchten hielten die Besucher nicht auf, sorgten aber für unverwechselbaren Altona Charm. Hier die neu erbaute „Bergspitze“.

altonale5Vor dem Neubau der Bergspitze gab es Reaggae und Ska vom Feinsten auf die Ohren. Dubtari gaben sich die Ehre, und brachten trotz tropischen Temperaturen die Menge zum Tanzen. Respekt für diese Leistung.

altonale6Auch Kunst gab es erneut zu bewundern, fertig zubereitet oder frisch inszeniert.

altonale3Wer konnte, suchte sich ein Plätzchen im Schatten, oder auf einem fliegenden Teppich. Relaxen als Gebot der Stunde.