Studieren ü. 50, kurz vor den Weihnachtsferien….

Es herrscht die Allgemeine Vorweihnachtliche Eile, auch unter den Studierenden. Denn auf einmal wird die ganze Sache richtig ernst. Ich muss eine wissenschaftliche Hausarbeit schreiben, ein Exposé über einen englischsprachigen Aufsatz, eine Hausarbeit in exemplarische Ethnographie, einen Politik Wissenschaftlichen Online Test und eine Klausur über empirische Sozialforschung was nichts anderes ist als die wissenschaftliche Grundlage der Statistik. Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!
Das alles will bis Mitte Februar erledigt sein!
Die ersten Mitstudenten haben bereits das Handtuch geschmissen. Ich habe mal gegoogelt, wie hoch die Studienabbrecher Quote bei den deutschen Universitäten ist. Laut Statistik (hab nicht nachgeprüft ob die Zahlen reliabel sind) sind es 30%. Ich war echt schockiert. Die Zahl erscheint mir sehr hoch! Ich kenne es aus Aus-und Weiterbildung, das so 2-3 Leute abspringen, aber solche Zahlen???
Augenscheinlich kommen immer weniger Mitstudenten in die Vorlesungen und Tutorien. Wer auf jeden Fall fleißig am Ball bleibt, sind meine älteren Mitstudenten. Wer schon mal eine Ausbildung oder ein Studium gemacht hat, der weiß was auf ihn zukommt, hat sich bereits Lernstrategien angeeignet und schon mal was durchgezogen.
Dennoch fürchte ich die Klausuren welche auf mich zukommen, denn ich glaube ich habe noch nie eine solche Menge an Fachwissen aufnehmen (und wieder abgeben) müssen.
Da ich wirklich Weihnachtsferien haben möchte, habe ich beschlossen meine Uni Unterlagen für mindestens eine Woche unterm Bett zu verstecken. Ich brauche wirklich eine Pause!

Am Wochenende gab es Studentenparty Nummer 2, an der ich ebenfalls teilhaben durfte. Es macht mir Freude, den wesentlich jüngeren Menschen zu begegnen, zu lernen was sie beschäftigt und wie sie das Leben wahrnehmen. Es gibt immer Gemeinsamkeiten zu entdecken, genau so wie in jedem anderen Kultur Kreis auch ist.
In der Ethnologie geht es immer noch um das Erlernen der Grundlagen. Es werden verschiedene Ethnologische Fachrichtungen unterschieden wie: Religions-Ethnologie, Politik-Ethnologie, Kunst-Ethnologie, Wirtschafts-Ethnologie und vermutlich noch mehr, denn wir sind noch nicht durch mit dem Thema.
In Politik ging es um die Geburtsstunde der EU, und das fand ich dann mal wieder spannend. Das Ziel der Gründerväter (Deutschland, Frankreich, Großbritanien) war neben Frieden auch eine gemeinsame Politik der EU Staaten. Was blöd war und ist: Die Gründerväter haben jedem Staat ein Veto Recht eingeräumt. Und so hat das mit der Zoll und Reise Union der EU gut geklappt (Wirtschaft) aber mit der gemeinsamen Politik kommt die EU nicht weiter. Man/Frau denke nur an den Migrationspakt, der soeben verabschiedet wurde. Nur Empfehlungen, keine rechtliche Bindung. Zu viele Vetos von den Kollegen aus Ost-Europa.
So ihr Lieben, ich wünsche euch eine gute Adventszeit und schon einmal vorsorglich:
Fröhliche Weihnachten!